Drucken

Jahresbericht 2015

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2015 „Förderverein Notarztstandort Freilassing e.V.“
Zeit: Montag, den 05.03.2015 um 21:00 Uhr im Anschluß an die Versammlung der NAG Freilassing
Ort: Gasthof Moosleitner, Freilassing


1. Begrüßung
Begrüßung der anwesenden Mitglieder, sowie der Gäste Markus Zekert (RDL KV BGL), Andreas Rautter (WL RW Freilassing) und Florian Ziegler (HA RW Freilassing).
Eine fristgerechte Einladung hat stattgefunden.
Anwesend: 8 (davon 1 x passiv)
Abwesend: Entschuldigt 10
Unentschuldigt 1
Es sind weniger als die Hälfte der Mitglieder anwesend, somit ist die Beschlussfähigkeit nicht gegeben. Es wird eine erneute Versammlung gemäß § 15 der Satzung einberufen.


2. Ablauf 2014:
Anschaffungen/Ablauf/Schwierigkeiten/Erfahrungsberichte/Leitlinien:
Der 1. Vorstand gibt einen Überblick über das vergangene Jahr mit nochmaliger Vorstellung der Neuanschaffungen der letzten Jahre. Das Zwei-Rettungsrucksack-System am NEF hat sich bewährt, Probleme entstanden seit der Anschaffung nicht. Die ordentliche Wartung der Geräte wird auch in diesem Jahr fällig. Hierzu hat sich Dominik Eder (MPG-Beauftragter) freundlicherweise bereit erklärt die Firmen zu beauftragen.
Die bisher angeschafften Medikamente wurden inzwischen von dem Arbeitskreis Medikamente des RLST-Bereiches Traunstein in die Vorhaltung aufgenommen, so dass der Förderverein hier nicht mehr tätig werden muss. Allenfalls die Vorhaltung von Ketanest S, sowie die immer wieder diskutierte Anschaffung/Vorhaltung von
Cefuroxim (mögliche Indikation: offene Frakturen, Polytraumata; nicht jedoch sept. Krankheitsbilder) bleibt offen.
Die Gestaltung der Homepage hat sich gut entwickelt. Die Homepage macht einen guten Eindruck und enthält alle wesentlichen Informationen. Das große Problem der Homepage ist die Weiterbearbeitung, da das zugrunde liegende System zu kompliziert ist um nebenbei gewartet zu werden. Der erste Vorstand hat sich um die Neugestaltung des Informationsflyers und neue Werbe-/Informationsplakate gekümmert. Diese fanden die erste Anwendung bei der Tombola des TOP-Getränkefachmarktes.
Die Handhabung/Einweisung und Indikation der einzelnen Geräte, sowie die Therapierichtlinien sind von den zukünftigen Anwendern selbst einzuholen. Der Förderverein stellt nur das Material zu Verfügung.
Es wird kurz über die Arbeitsgruppe Medikamente der ÄLRD in Traunstein berichtet, über deren Medikamentenliste und die Umstellung auf andere, teilweise auch ältere Medikamente. Aufgetretene Probleme bezüglich der Fahrzeugbestückung wurden teilweise schon behoben. Diese Problematik beruhte vorwiegend auf Änderungen im Bestand/Angebot der Krankenhausapotheke.
Herr Zekert informiert, dass der im letzten Jahr angesprochene mögliche Wechsel des BRK BGL von der hiesigen Krankenhausapotheke zu einem neuen Anbieter (H+DG, Handels- und Dienstleistungsgesellschaft des BRK mbH) vorerst nicht stattfinden wird.
Des Weiteren wird die RW FLS mit einem neuen Wachleiter besetzt. Das Bewerbungsverfahren lief zur Jahreshauptversammlung noch.
Die Spendenakquise im letzten Jahr hat nicht für größere neue Anschaffungen ausgereicht. Es werden erneut Stiftungen in Deutschland angeschrieben, um neue Anschaffungen zu tätigen. Ein großes Problem stellt nach wie vor die Spendenakquise dar, die Vorstandschaft bittet erneut um Unterstützung durch die Mitglieder. Hauptsächlich wird in dieser Jahreshauptversammlung über die Fortführung des Fördervereins diskutiert, da es wohl auch Überlegungen seitens des BRKs/KVs gibt ähnliche Investitionen/Anschaffungen zu tätigen und somit der FV seinen Nutzen verliert. Außerdem sind die Ideen für dringliche ergänzende Anschaffungen inzwischen verwirklicht. Es bleibt als wichtige Anschaffung das Videolaryngoskop. Dieses soll in den kommenden Jahren durch das BRK verwirklicht werden. Allerdings ist diese von Seiten des BRK angestrebte Version wieder nur eine Kompromisslösung. Um optimale Bedingungen zu schaffen wird vom Förderverein eine eigene Lösung angestrebt. Der Plan das Angebot von Storz weiter zu verfolgen wird angenommen. Hierfür erklärt sich auch der erste Vorstand bereit noch ein Jahr den Förderverein weiter zu führen.


Neue Mitglieder:
Im vergangenen Jahr wurden die Aufnahmen von Dr. Matthias Gotthardt, Dr. Stefan
Baumgärtel und Andreas Schaider verzeichnet. Austritte gab es nicht.


3. Investitionen 2014/15 – Vorschläge/Wünsche, Abarbeitung aus dem letzten Jahr
- Tablet-PC:
Hr. Zekert berichtet dass ein Telematik-System in Form eines Tablets innerhalb der nächsten 1-2 Jahre angeschafft werden soll. Es wird noch aufgeschoben. Außerdem bleibt ein direkter Nutzen für die Gesundheit der Bevölkerung diskussionswürdig.


- Video-Laryngoskop:
Firma Ambu ca. 1.500,00 €
McGrath ca. 4.000,00 € oder
Firma Storz ca. 10.000,00 €
erneute Zustimmung zu einer Neuanschaffung


- Tragetasche mit Schreibbrett/Airway-Management aus dem Jahr 2014:
Zustimmung zu einer Neuanschaffung jedoch in Abstimmung mit dem MPG-Beauftragten Dominik Eder (RW Freilassing) 2015: noch nicht weiter verfolgt


- Hämostyptika in Kompressenform:
große Zustimmung zu einer Neuanschaffung (Planung durch Dr. med. Stefan Baumgärtel, Finanzierung evtl. durch KV) noch ausstehend aus 2014


- Medikamente (Tranexamsäure, Rocuronium, Antibiotika):
Im letzten Jahr abgearbeitet und teilweise durch KV/AG Medikamente übernommen.


- Intubationsphantom:
Angebote sind im letzten Jahr nicht vorgelegt worden. Dr. med. Michael Eisert verweist auf einen neues Full Scale-Simulatioszentrum des Klinikums Traunstein hin. Hier wäre die Möglichkeit, dass sich Gruppen zur Weiterbildung einmieten könnten. Wie im letzten Jahr weist der erste Vorstand darauf hin, dass Fortbildungen von Notärzten leider vom Finanzamt nicht als gemeinnützig eingestuft wurden und diese nicht vom Förderverein organisiert bzw. finanziell unterstützt werden dürfen. Es wird durch Dr. Eisert versucht die Möglichkeiten auf eine Satzungsänderung des FV mit dem RA Florian Schwarzer dahingehend zu prüfen. Diese Aufgabe wird aufgrund des Aufwands mit den Behörden vom ersten Vorstand abgelehnt.


4. Zukunftsplanung
-­‐ Rundbrief: Im letzten Jahr erledigt.
-­‐ Florian Ziegler will sich mir Dr. Schmied bemühen, dass eine neue einfachere Version der Homepage entwickelt wird. Außerdem will er sich um die Pflege der Homepage (www.notarztstandort-freilassing.de) kümmern.
-­‐ Dr. Eisert wird sich mit Florian Schwarzer bezgl. Satzungsänderung in Verbindung setzen.
-­‐ Dr. Schandert und Dipl.-Ing. Jürgen Huber kümmern sich um Spendenakquise bei diversen Stiftungen und Firmen.


5. Kassenbericht/Steuerberater
Jürgen Huber als Kassenwart stellt seinen Kassenbericht vor:
KONTOSTAND 01.01.2014 1390,44
31.12.2014 3723,08
DIFFERENZ 2332,64


AUSGABEN
Konto 5,00
Bürobedarf 5,98
Steuerberater 166,60
PR-Arbeit 585,26
Investitionen 319,52
SUMME 1082,36


EINNAHMEN
Spenden 2450,00
Beiträge 965,00
SUMME 3415,00

Differenz Einnahmen - Ausgaben 2332,64
Investitionen: Ampullarium 79,14
Medikamente 240,38
PR-Arbeit: Homepage 59,88
Flyer/Plakat 525,38
Spenden: Robel 500,00
Pythagoras 550,00
TOP-Getränke 1400,00 (Tombola)

Die notwendige Erstellung der Steuererklärung zur Verlängerung der Gemeinnützigkeit wurde durch das Steuerbüro Böge-Klarner & Klarner in Rosenheim im letzten Jahr vorgenommen.


6. Einrichten einer Internetadresse/Website
Wurde inzwischen durchgeführt. Des Weiteren siehe Punkt 4: Zukunftsplanung


7. Entlastung des Vorstandes
Der Vorstand wird einstimmig entlastet.


8. Neuwahl Vorstand
Die bisherigen Vorstandsmitglieder
Dr. med. Maximilian Schandert (1. Vorstand)
Ralf Uphues (2. Vorstand)
Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Huber (Kassenwart)
Thomas Schrader (Schriftführer)
werden in Ihren Ämtern jeweils einstimmig bestätigt.
Die Wahl wird angenommen.