Drucken

Jahresbericht 2016

Bericht zur

Jahreshauptversammlung 2016

„Förderverein Notarztstandort Freilassing e.V.“

 

Zeit: Montag, den 22.03.2016 um 21:00 Uhr im Anschluß an die Versammlung der NAG Freilassing

Ort: Gasthof Moosleitner, Freilassing

 

1. Begrüßung

Begrüßung der anwesenden Mitglieder, sowie der Gäste Markus Zekert (RDL KV BGL), Hermann Emminger (WL RW Freilassing), Dominik Eder (stellv. WL RW Freilassing) und Florian Ziegler (HA RW Freilassing). Eine fristgerechte Einladung hat stattgefunden.

 

Anwesend: 8 (davon 1 x passiv)

Abwesend: Entschuldigt 7 / Unentschuldigt 3

 

Es sind weniger als die Hälfte der Mitglieder anwesend, somit ist die Beschlussfähigkeit nicht gegeben. Es wird eine erneute Versammlung gemäß § 15 der Satzung einberufen.

 

2. Ablauf 2015:

Anschaffungen/Ablauf/Schwierigkeiten/Erfahrungsberichte/Leitlinien

Der 1. Vorstand gibt einen Überblick über das vergangene Jahr mit nochmaliger Vorstellung der Neuanschaffungen der letzten Jahre. Die ordentliche Wartung der Geräte wird auch in diesem Jahr fällig. Hierzu hat sich Dominik Eder (MPG-Beauftragter) freundlicherweise bereit erklärt die Firmen zu beauftragen.

Die Gestaltung der Homepage hat sich gut entwickelt. Die Homepage macht einen guten Eindruck und enthält alle wesentlichen Informationen. Dr. Christoph Schmied hat sich der Homepage angenommen. Er hat sich sehr gut eingearbeitet und bittet allerdings um Beiträge zur Veröffentlichung.

Die Handhabung/Einweisung und Indikation der einzelnen Geräte, sowie die Therapierichtlinien sind von den zukünftigen Anwendern selbst einzuholen. Der Förderverein stellt nur das Material zu Verfügung.

Bezüglich der neuen Reanimationsleitlinien von 2015 hat sich wenig in Bezug auf die Arbeitsweise des Fördervereins getan.

Herr Zekert informiert, dass der im letzten Jahr angesprochene mögliche Wechsel des BRK BGL von der hiesigen Krankenhausapotheke zu einem neuen Anbieter (H+DG, Handels- und Dienstleistungsgesellschaft des BRK mbH) vorerst nicht stattfinden wird. Bei Herrn Zekert wird angefragt, ob der Förderverein seine Adresse/Briefkasten in die neue Notarztwache (Gebäude des Roten Kreuzes) verlegen darf. Dies wird notwendig, da die alte Notarztwohnung vom Krankenhaus Freilassing/Klinikverbund Südostbayern verkauft wurde.

Nachtrag: Kreisgeschäftsführer Herr Kurz stimmt zu.

Erstmalig waren der neue Wachleiter Hermann Emminger und sein Stellvertreter Dominik Eder anwesend. Beiden wurde für die gute Unterstützung für den Förderverein sehr herzlich gedankt.

Durch die vermehrte Spendenakquise im letzten Jahr konnte inzwischen ein Videolaryngoskop der Firma Storz angeschafft werden. Aktuell wird es aufgrund eines unerklärlichen Funktionsausfalls zur Funktionsprüfung bei der Firma Storz gewartet.

Nachtrag: Die Überprüfung/Reparatur wurde auf Kulanz durchgeführt. Erneute Kosten entstanden nicht.

 

3. Investitionen 2016 – Vorschläge/Wünsche, Abarbeitung aus dem letzten Jahr

Aufgrund der hohen Investitionen der letzten Jahre und der aktuell fehlenden oder zurückgestellten Wünsche aus den Vorjahren wurde beschlossen dieses Jahr vorerst keine Investitionen zu tätigen.

 

4. Zukunftsplanung/To-do-liste

Rundbrief/Adresse/Amtsgericht muss geändert werden.

Die neue Adresse lautet:

Förderverein Notarztstandort Freillassing e.V.

Vinzentiusstr. 58

83395 Freilassing

Dr. Schandert und Dipl.-Ing. Jürgen Huber kümmern sich weiter um Spendenakquise bei diversen Stiftungen und Firmen.

 

5. Kassenbericht/Steuerberater

Jürgen Huber als Kassenwart stellt seinen Kassenbericht vor:

Die notwendige Erstellung der Steuererklärung zur Verlängerung der Gemeinnützigkeit wurde durch das Steuerbüro Böge-Klarner & Klarner in Rosenheim im vorletzten Jahr vorgenommen.

 

7. Entlastung des Vorstandes

Der Vorstand wird einstimmig entlastet.

 

8. Neuwahl Vorstand

Die bisherigen Vorstandsmitglieder

 

Dr. med. Maximilian Schandert (1. Vorstand)

Ralf Uphues (2. Vorstand)

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Huber (Kassenwart)

Thomas Schrader (Schriftführer)

 

werden in Ihren Ämtern jeweils einstimmig bestätigt.

Die Wahl wird angenommen.